Bildung

Drucken

Nachhaltigkeit von Bildung bedeutet, Bildungsanstrengungen auf die Erhaltung des Bildungsprozesses und nicht nur auf das Erreichen bestimmter Bildungsziele und das Erbringen von Bildungsleistungen auszurichten. Bildung ist ein sich lebenslang vollziehender Prozess der individuellen Aneignung von kollektiv tradiertem Wissen und über Generationen weitergegebenen Erfahrungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten.
Bildungsbereitschaft, also lebenslange Entdeckerfreude und Gestaltungslust in jedem einzelnen Menschen, ist zu erhalten. Dies ist möglich, wenn der einzelne Mensch den Erwerb von Wissen und Fähigkeiten von Anfang an als sinnvoll und bedeutsam erfährt. Sinn und Bedeutung wird der individuellen Bildung nur durch das tägliche Zusammenleben in einer Gemeinschaft verliehen. Wichtigstes Merkmal einer die Bildungsbereitschaft fördernden Lern- und Beziehungskultur einer solchen Gemeinschaft ist die gegenseitige Achtung und Wertschätzung der Potenziale und Bildungsanstrengungen jedes einzelnen Mitgliedes.
An diesen grundsätzlichen Überlegungen setzen die Forschungsbestrebungen des IZNE an, indem in einzelnen Teilprojekten untersucht wird, wie sich Lern- und Beziehungskulturen auf die Bildungsbereitschaft nicht nur von Kindern und Jugendlichen sondern aller Mitglieder einer Organisation oder Kommune in allen Altersstufen auswirkt.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Margarete Boos
Prof. Dr. Gerald Hüther

Veröffentlichungen

Arbeitsgruppe Prof. Boos

Cornelius, C., Schumann, G., Boos, M. (2009). Zeit- und Zielemanagement für NachwuchswissenschaftlerInnen. Evaluation eines Online-Coaching. Organisationsberatung Supervision Coaching OSC, Bd. 16, 09/1, 54-65. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Boos, M., Müller, A. & Cornelius, C. (2008). Online-Moderation und Teletutoring. Medienkompetenz für Lehrende. Stuttgart: Kohlhammer.

Boos, M. & Jonas, K.J. (2008). Medienvermittelte Kommunikation. In B. Batinic & M. Appel (Hrsg.), Medienpsychologie, S. 195-217. Heidelberg: Springer.

Boos, M., Rack, O. & Schauenburg, B. (2008). Wissenskommunikation in computergestützten Gruppen – Theoretischer Hintergrund und empirische Befunde. Information Wissenschaft & Praxis, 59(1), 41-48.

Jonas, K.J., Boos, M. & Brandstätter, V. (2007) (Hrsg.). Zivilcourage trainieren! Theorie und Praxis. Göttingen: Hogrefe.

Boos, M. (2005). Kommunikation in Lerngruppen aus sozialpsychologischer Sicht. In M. Kerres & R. Keil-Slawik (Hrsg.). Hochschulen im digitalen Zeitalter: Innovationspotenziale und Strukturwandel (S. 191-201). Münster: Waxmann.

Boos, M. & Rack, O. (2005). Gestaltung netzbasierter Kollaboration: Arbeiten und Lernen in Gruppen. In D. Euler & S. Seufert (Hrsg.), E-Learning in Hochschulen und Bildungszentren (S. 281-298). München: Oldenbourg.

Cornelius, C. & Boos, M. (2003). Enhancing mutual understanding in Synchronous Computer-Mediated Communication by Training: Trade-offs in Judgmental Tasks. Communication Research, 30, 147-177.

Boos, M. & Jonas, K.J. (2002). Virtuelle Seminare: Potenziale und Erfolgsbedingungen. In G. Bente, N.C. Krämer & A. Petersen (Hrsg.), Virtuelle Realitäten (S. 133-157). Göttingen: Hogrefe.

Jonas, K.J., Boos, M. & Sassenberg, K. (2002). “Unsubscribe, pleeezz!!” Management and Training of Media Competence in Computer-mediated Communication. CyberPsychology & Behavior, Special Issue about Internet and the Workplace (ed. by R.A. Davis) 5 (4), 315-330.

Jonas, K.J., Boos, M., Backes, S., Büttner, N., Ehrenthal, J. & Prasse, A. (2002). Göttinger Zivilcourage-Training. Polizei & Wissenschaft, 72-82.

Arbeitsgruppe Prof. Hüther

Hüther, G. & Nitsch, C. (2008). Wie aus Kindern glückliche Erwachsene werden. München: Gräfe und Unzer.

Bergmann, W. & Hüther, G. (2006). Computersüchtig, Kinder im Sog der modernen Medien. Düsseldorf: Patmos.

Prekop, J. & Hüther, G. (2006). Auf Schatzsuche bei unseren Kindern. München: Kösel.

Hüther, G. & Krens, I. (2005). Das Geheimnis der ersten neun Monate. Unsere frühesten Prägungen. Düsseldorf: Patmos.

Gebauer, K. & Hüther, G. (2004). Kinder brauchen Vertrauen. Düsseldorf: Patmos.

Nitsch, C. & Hüther, G. (2004). Kinder gezielt fördern. München: Gräfe und Unzer.

Gebauer, K. & Hüther, G. (2003). Kinder brauchen Spielräume. Düsseldorf: Patmos.

Gebauer, K. & Hüther, G. (2002). Kinder suchen Orientierung. Düsseldorf: Patmos.

Hüther, G. & Bonney, H. (2002). Neues vom Zappelphilipp. Düsseldorf: Patmos.

Gebauer, K. & Hüther, G. (2001). Kinder brauchen Wurzeln. Düsseldorf: Walter.

Erstellung: 5. Jan. 2011

Comments are closed.